Studenten und Eheringe, ist das in der Schweiz üblich?

In Studentenkreise ist auch in der Schweiz das Geld oft knapp, da stellt sich natürlich schon die Frage, ob der Kauf von einem Paar Eheringe fianziell zu verkraften ist.

Der Herr der Ringe (*The Lord of the Rings” ist der Titel im englischen Original)
Roman von J. R. R. Tolkien. Er gehört zu den kommerziell erfolgreichsten Romanen des 20. Jahrhunderts, ist ein Klassiker der Fantasy-Literatur und gilt als grundlegendes Werk der High Fantasy. Im englischen Original in drei Bänden zu jeweils zwei Büchern plus Appendizes in den Jahren 1954/1955 veröffentlicht. Die erste deutsche Übersetzung wurde 1969/1970 veröffentlicht. Weltweit wurde die Buchtrilogie etwa 151 Millionen Mal verkauft. Die Schmiedekunst zur Erschaffung des einen Ringes, und besonders die Kraft die er verleiht, sind ein zentrales Element dieser Geschichte.

“Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht, Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein, Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun, Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn”

Spezielle Eheringe aus Zürich als Alternativ

Alternative zu Trauringen für Studenten

Gerade an der Universität Zürich, aber auch an anderen Hoclschulen in der Schweiz sind besondere, und doch günstige Eheringe sehr gesucht. Solche Ringe sind natürlich nicht immer leicht zu finden. Doch zum Glück gibt es da ja Eheringe aus Kristallmetall die alle Wünsche des jungen Brautpaare voll und ganz erfüllen. Denn spezielle Ringe fungierten bereits im Früh- und Hochmittelalter, wahrscheinlich aber schon in der Antike auch als Zeichen der Liebe und Treue bei der Eheschließung. Der Umsetzung der eigenen Designwünsche in spezielle Trauringe oder besonderem Schmuck aus patentiertem Kristallmetall kommt dabei ein hoher Stellenwert zu. Somit können also auch Studenten und Studentinnen als Braut und Bröutigam bei diesem Ringen vom Goldschmied mit gutem Gewissem zugreifen.